Duschwanne – funktional und ästhetisch soll sie sein

duschtasse duschwanne quadratisch 90 x 90 cm inkl ablaufgarnitur - Duschwanne - funktional und ästhetisch soll sie seinDie Dusche ist eine wunderbare Erfindung. Es gibt keinen einfacheren Weg, um morgens wach und frisch zugleich zu werden. Neben der passenden Duscharmatur ist natürlich auch die Duschwanne eine gute Überlegung wert. Die eine hat einen zu hohen Einstieg, die andere besteht aus dem falschen Material. Wie wäre es mit einer ebenerdigen Dusche, ganz ohne Duschwanne? Sie sehen " es ist gar nicht so einfach die perfekte Dusche zu finden. Sicherlich kommt man der Sache recht nahe, auch wenn eine der modernen Wellness-Duschen geordert wird. Aber wollen wir ehrlich sein: Eine Dusche wird nicht mit einem Fingerschnipp geplant. Da braucht es Zeit und viel Recherche zu, um letztlich vollauf zufrieden zu sein.

Welche Montagearten für die Duschwanne gibt es?


Richtig " hierbei handelt es sich um Dinge, um die man sich eigentlich gar keine Gedanken machen möchte. Wer aber die Renovierung des Bades in Angriff nehmen möchte, muss sich auf über diese Frage Gedanken machen. Denn bereits hier beginnen die kleinen, aber feinen Unterschiede.

  • Die erhöhte Montage: Es ist immer ein kleiner Schritt notwendig, um in diese Duschwanne steigen zu können. Früher war diese Montageart Gang und Gebe. Heute tendiert man in den meisten Wohnungen, die neu gebaut oder renoviert werden, zu einem ebenerdigen Modell. Dies ist aber nicht nur im Zuge des barrierefreien Rahmens entstanden, sondern eher ein Vorteil, den man nicht nur den Senioren angedeihen lassen möchte. Dennoch ist die erhöhte Montage die günstigere Variante, sodass sie selbstverständlich noch nicht ausgestorben ist. Es handelt sich hierbei in den meisten Fällen um eine tiefgeschwungene Duschwanne. Sie liegt auf einem so genannten Duschwannenträger auf. Meist handelt es sich hierbei um Montageträger, der auf vier oder mehr höhenverstellbaren Standfüßen steht. Zunächst wird die Höhe der Duschwanne eingestellt. Es folgt der Anschluss des Siphons. Erst jetzt kann die Verkleidung angebracht und gefliest werden. Um eine zusätzliche Stabilität zu erreichen, kann es sinnvoll sein, zusätzlichen Stützschaum einzubringen.

  • Die ebenerdige Montage: Sie werden auch bodengleiche Duschwannen genannt. Ihr Name ist auch ihre Beschreibung. Sollten sie tatsächlich über den regulären Bodenniveau liegen, ist dies nur minimal. Nicht nur, dass die ebenerdigen Duschwannen sehr edel wirken. Sie geben dem Bad auch gleich ein ganz anderes Flair. Zudem lassen sie jedes Bad, egal wie groß es tatsächlich ist, noch größer wirken. Bei diesen Modellen wird der Duschwannenträger zuvor in den Boden eingelassen. Auch der Ablauf wird zuvor fachgemäß installiert, sodass die Duschwanne als letztes aufgesetzt und angeschlossen wird.


Bevor Sie jetzt begeistert mit dem Planen beginnen, sollten Sie bedenken, dass es die Form der Duschwanne, manchmal auch Duschtasse genannt, ist, die letztlich die Form der Dusche angibt. Um diese jedoch erst einmal herauszufinden, ist es zwingend nötig zu wissen, an welchem Punkt des Bades die Dusche überhaupt stehen soll. Schließlich soll die Dusche auch optisch ins Gesamtbild passen.

Welche Formen stehen für eine Duschwanne zur Verfügung?



  • Rechteckig " sie ist für eine Eckmontage angedacht.

  • Quadratisch " auch sie wird für gewöhnlich in die Ecke verbannt.

  • Viertelkreis " die Ecke dieses Modells kommt in die Ecke, sodass ein halbrunde „Duschplatz“ entsteht.


Wie groß kann eine Duschwanne sein?


Selbstverständlich sind diesbezüglich unterschiedliche Größe erhältlich. Handelt es sich um ein Renovierungsprojekt, ist davon auszugehen, dass genau die gleiche Größe benötigt wird, wie sie bisher verwendet wurde. Genau aus diesem Grunde sind die korrekten Abmessungen so wichtig. Wer jedoch die Chance hat, ein vollkommen neues Bad einzurichten, hat auch den Vorteil, dass er sich um eine größere Duschwanne, eine andere Form oder ein komplett neues Duschmodell entscheiden kann. Selbstverständlich kann auch im Zuge einer Renovierung eine größere Duschwanne eingesetzt werden. Nur leider ist dann auch eine neue Verfliesung des Bades notwendig. Machbar ist wie üblich alles. Es steht nur die Frage im Raume, ob die Sondermaßnahmen auch im Budget enthalten sind. Sie wissen ja: Badrenovierungen sind per se nicht günstig. Müssen zudem Neuanschlüsse gelegt und mindestens ein Teil neu gefliest werden. Das schlägt bei den Kosten sehr empfindlich zu Buche. Die Standardgröße weist folgende Abmessungen auf: 90 x 90 Zentimeter. Es geht aber auch anders:

  • 80 x 80 cm Duschwanne

  • 90 x 90 cm Duschwanne

  • 100 x 100 cm Duschwanne

  • 90 x 100 cm Duschwanne

  • 100 x 120 cm Duschwanne


Nein, man kann sich nicht wirklich viel unter diesen Abmessungen vorstellen. Das ist korrekt! Denn es ist immer wichtig, das Ganze im Auge zu behalten. In diesem Fall bedeutet dies, dass das gesamte Bad in seinen vollständigen Ausmessungen, aber auch mit den anderen Armaturen und Einrichtungsgegenständen zu betrachten ist. Auch das kleinste Bad will korrekt arrangiert werden und mit den dazu passenden Armaturen ausgestattet sein.

Für ausreichend Abfluss sorgen


Jede Duschwanne benötigt einen guten Abfluss, damit das Wasser schnell abgeführt werden kann. Aus diesem Grunde sollte der Abfluss nicht zu klein gewählt werden. Nach dem Siphon folgt der Anschluss an die großen, genormten Abflussrohre. Sie können viel Wasser fassen, sodass im Normalfall eine Verstopfung nicht vorkommen sollte.

Welches Material steht für eine Duschwanne zur Verfügung?


Diese Frage hängt mit den individuellen Wünschen, aber auch mit dem gesetzten Budget zusammen. Sanitär-Acryl ist das Material, das am häufigsten Verwendung findet. So ist die Duschwanne zwar leicht, aber dennoch sehr robust und widerstandsfähig. Diese Duschwannen halten wahrlich ein Leben lang. Grundsätzlich ist mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu rechnen, wenn man sich für Acryl-Duschwanne entscheidet. Einen weiteren Vorteil birgt diese Duschwanne, der nicht außer Acht gelassen werden sollte " sie sind sehr pflegeleicht!

Als weiteres Material steht Stahl-Emaille zur Verfügung. Diese Duschwanne sind vergleichsweise schwer. Auch sie sind sehr robust. Die Oberflächenreinigung ist leicht, sodass sie über einen sehr langen Zeitraum wie neu aussehen. Ganz besonders die bodenebenen Duschwanne werden gerne aus diesem Material hergestellt.

Letztlich kommen noch Natursteine in Frage. Doch leider sind diese nicht nur sehr schwer und sehr teuer. Sie sind auch anfällig für Kratzer und andere Nutzungsspuren. Das bedeutet ein Mehraufwand in puncto Reinigung. Doch auch sie weisen eine lange Lebensdauer auf.

Es ist sinnvoll, unabhängig vom eigentlichen Material, sich für eine rutschfeste Wannenoberfläche zu entscheiden. Dies mindert die Gefahr des Ausrutschens um einiges. Dies hat nicht nur bei älteren Menschen eine große Bedeutung. Ist dies nicht möglich, sollte auf jeden Fall eine Anti-Rutsch-Matte aus Gummi angeschafft werden. Sie wird mittels Saugnäpfe fest am Wannenboden befestigt. Zum Reinigen können sie ganz leicht entfernt werden, um anschließend wieder eingesetzt zu werden.